Erzählcafé

An jedem 1. Sonntag im Monat verwandelt sich der Parkettraum im Betsaal Bruch in ein Erzählcafé. In aller Muße haben Sie Gelegenheit, bei Kaffee, Tee und Kuchen, zum Plaudern, zum unverbindlichen Miteinander und zur persönli­chen Begegnung. In dieser Zeit gibt es jeweils ein Programm (ca. 45 Min.), das Sie mit kurzen Geschichten, Gedichten oder Musik unterhalten und anregen kann.

Wenn Sie Lust auf einen abwechslungsreichen und genussvollen Sonntag­nachmittag haben, sind Sie herzlich eingeladen.

Ort: Betsaal Bruch, Wilhelminenstr.12;  Uhrzeit: 15.00 Uhr; Kostenbeitrag: 7€;  Leitung: Erika Tepel; Anmeldung: Keine

Folgendes Programm erwartet Sie in den nächsten Monaten:

7. Oktober 2018

DAS TIER IN MIR

Animalia mit Karin und Lotti Kettling

Können Hühner ihre Eier wirklich loslassen?

Wie muss man sich eine Regenwurmbestattung vorstellen?

Welche Beziehung haben Kuckucke zu Uhren?

Und wie verändert sich unsere Wahrnehmung durch einen Aufenthalt im Wal ?

Durch Brehms´sche Recherchen in der Weltliteratur, durch Beiträge von namhaften Tierforschern wie Axel Hacke, Robert Gernhard und Wilhelm Busch, fanden sich gesprochene und gesungene Antworten, die - eingebettet in klassische  Klaviermusik und stimmungsvolle Songs - besinnlich, vergnüglich und mit tierischem Ernst vorgetragen werden von denSchauspielerinnen Karin und Lotti Kettling aus Oberhausen  

4. November 2018

„Anne Frank“,   geboren 1929, ermordet im März 1945

Die selbstbewusste und quirlige Persönlichkeit Anne Frank ist sehr präsent durch ihr Schicksal und ihr Tagebuch, in dem sie ihr Leben im Amsterdamer Versteck beschreibt. Wir laden ein zu einem Programm, in dem wir  den brutalen

Antisemitismus damals und heute bedenken. Wir erinnern an Anne Frank und ihre weltoffene Familie mit Texten, vorgetragen von Jugendlichen unserer Gemeinde ; Musik: Ingo Borgardts.

 

2. Dezember 2018

90 Jahre und kein bisschen leise ...

...das ist Ruth Wendt, älteste Kabarettistin Dinslakens, Seniorenschauspielerin, freie Autorin und Mitgestalterin von Lesungen. Sie stellt eigene Texte vor, mal Lyrik mal Prosa, immer voller Weisheit und Humor. Lebenserfahrung, Liebe zu den Menschen und zum gesprochenen und geschriebenen Wort – das alles findet sich in ihren Geschichten und Gedichten. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen und vergnüglichen Nachmittag.

Die musikalischen Akzente setzt Rena Janßen.

6. Januar 2019

Die blaue Rose

Märchen und Geschichten aus dem Orient

Weit weg, im Land der aufgehenden Sonne, blühen im Winter ganz besondere Blumen: blaue Rosen! Sie glauben das nicht? Dann kommen Sie und lauschen der Geschichte von dieser wundersamen Blume, erleben dazu noch eine Frau in der Flasche, einen magischen Spiegel und andere merkwürdige Dinge, die sicherlich hier und da ein heiteres Schmunzeln hervorzaubern. Vergessen Sie den kalten Januaralltag, genießen die Geschichten und lassen Ihrer Fantasie freien Lauf.

Erzählerin: Jutta Ulrich, Musik: Dorit Isselhorst

 

3. Februar 2019

Die „Fabel“hafte Welt der Tiere

- eine tierisch-musikalische Stunde mit Musik und Worten -

Vorgetragen von Dorit Isselhorst – Querflöte und Gabriele Kortas-Zens- Klavier und Moderation

3. März 2019

Küchenliederliches…

Lieder, die zu Herzen gehen –

das sind die ach so traurig-schönen alten Weisen, die von Schmerzen des Herzens singen, von Heimweh und Herzeleid und der Sehnsucht nach verlorenem Glück. Sie erklangen zu den Leierkästen oder aus den Kammern unglücklicher Mädchen, klangen aber auch oft – wehmütig und markerschütternd – in weinseliger Runde.

Warum sollte das Rührende von gestern heute unzeitgemäß sein? So erklingen beim „Erzählcafé“ diese alten Lieder – sicherlich auch zum Mitsingen oder Mitsummen, wenn der Text nicht mehr ganz so sicher ist bei den vielen Strophen.

Die Lieder werden ergänzt durch Gedichte der leider fast vergessenen Friederike Kempner (1828 – 1904), um mit ihrer augenzwinkernden Poesie bekannt zu machen. Ein Wiederentdecken der Werke des „Schlesischen Schwans“ oder der „Schlesischen Nachtigall“ und den Gedichten von

Julie Schrader (1881 – 1939), dem „Welfischen Schwan“ mit dem oft unfreiwilligen Humor wird sicherlich Freude bereiten.

Rezitator: Jürgen Hinninghofen

Am Klavier: Gabriele Kortas - Zens